Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Schön, dass du auf meiner Seite gelandet bist! Falls du auf der Suche nach leckeren Rezepten und Tipps zum Kochen bist, bist du hier genau richtig. Ich koche für mein Leben gern und möchte diese Leidenschaft hier teilen. Du hast die Möglichkeit, dir die Rezepte anzusehen, sie nach zu kochen, Fragen zu stellen und gerne auch ein Feedback zu hinterlassen, wie dir das Essen schließlich geschmeckt hat. :) Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Stöbern!

Sonntag, 20. August 2017

Burger-Brötchen

Kennt ihr diese fertigen Burger-Brötchen aus dem Supermarkt? Extrem weich, voller Chemie und zerfallen beim Essen... Das wollte ich meinen Gästen neulich nicht antun und habe sie mit selbstgemachten Brötchen überrascht. Ich werde mir keine mehr aus dem Supermarkt kaufen! Lecker, einfach zu machen und auch den Gästen hat es geschmeckt. :)

Ein passendes Rezept für lecker vegetarische Buletten mit Zwiebeln, Haferflocken und viel Käse findest du hier.



Ihr benötigt für 8-9 Brötchen:

  • 430 Gramm Dinkelmehl
  • 150 ml warmes Wasser
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 40 Gramm Butter
  • 40 Gramm Zucker
  • 1 TL Salz
  • eventuell Sesam zum Bestreuen
Zuerst das Mehl mit der Hefe vermengen, dann die Butter, den Zucker, das Salz und ein Ei dazu geben und alles mit Knethaken verrühren. Dabei langsam das warme Wasser dazu geben. Den Teig eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. 

Als Nächstes ein Backblech mit einem Backpapier auslegen und eine Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf nochmals kräftig durchkneten und im Anschluss acht/neun kleine Kugeln formen und mit genügend Abstand auf das Blecht legen. Nochmals für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. 


So oder so ähnlich müssten die Teile dann nach der Zeit aussehen. :) Jetzt kommt das zweite Ei ins Spiel. Davon brauchen wir nur das Eiweiß, verrührt mit einem Esslöffel Wasser. Damit werden die Brötchen bestrichen, wer mag kann noch Sesam darauf streuen. Ich hatte gerade keinen im Haus. Das Ganze kommt zum Schluss für circa 15 Minuten in den auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen. Sie sind fertig, wenn sie oben schon leicht bräunlich sind. Auskühlen lassen, belegen, fertig! Guten Appetit! :)

Hat dir das Rezept gefallen? Möchtest du gern über neue informiert werden? Dann schau doch mal auf der Facebook-Seite von "Kochen kann so leicht sein" vorbei. :) Hier geht's zur Seite: https://www.facebook.com/kochenkannsoleichtsein/

Dienstag, 25. Juli 2017

Saftiger Kokoskuchen

Tag 1 - sehr saftig, Tag 2 - sehr saftig, Tag 3 - sehr saftig, Tag 4 - alles weg. Dieser Kuchen bleibt tagelang wie frisch gebacken und ist super fluffig. :)



Ihr benötigt für ein Blech:

  • 200 Gramm Kokosraspeln
  • 500 ml Buttermilch
  • 300 Gramm Dinkelmehl
  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 200 Gramm Zucker
  • 400 ml Sahne
Zuerst 150 Gramm Zucker mit den Eiern schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und dazu geben, ebenso die Buttermilch. 


Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Kokosraspeln mit dem restlichen Zucker vermengen und auf den Teig streichen. Das Ganze für 25-30 Minuten in den Auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen geben. Kurz vor Ende der Backzeit die Sahne etwas anschlagen, aber nicht ganz fest schlagen.


Die Sahne auf den noch warmen Kuchen geben, sie zieht innerhalb einer Stunde vollständig ein, somit bleibt der Kuchen so lange saftig. Fertig, ich wünsche einen guten Appetit! :)

Hat dir das Rezept gefallen? Möchtest du gern über neue informiert werden? Dann schau doch mal auf der Facebook-Seite von "Kochen kann so leicht sein" vorbei! Hier geht's zur Seite: https://www.facebook.com/kochenkannsoleichtsein/



Dienstag, 11. Juli 2017

Karotten-Süßkartoffel-Suppe mit Kokosmilch

Süßkartoffeln habe ich bisher immer nur im in fester Form zu mir genommen, aber ich muss sagen, in dieser Suppe machen sie einfach nochmal das gewisse Etwas aus. :)




Ihr benötigt für 6 Portionen:
  • vier kleinere oder zwei große Süßkartoffeln
  • 1 Kilo Karotten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 Limette
  • 1 Zwiebel
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 EL Honig
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Anbraten (ich habe Kokosöl verwendet)

Zuallererst geht es an's Schneiden. Die Süßkaroffeln würfeln, Karotten in dünne Scheiben schneiden, Zwiebel würfeln und den Ingwer sehr fein würfeln.

Die Zwiebel im heißen Öl in einem großen Topf andünsten, anschließend den Ingwer und die Karotten dazu geben und circa fünf Minuten mit anbraten, dabei ständig umrühren.


Als Nächstes die Kartoffelwürfel dazu geben und mit der Gemüsebrühe ablöschen, circa 20 Minuten köcheln lassen. Nun wird das Ganze von der Herdplatte genommen und püriert.



Die Limette auspressen und den Saft zur Suppe geben, ebenso die Kokosmilch und den Honig. Alles gut verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und gegebenenfalls nochmal kurz erwärmen - fertig! Guten Appetit! :)

Hat dir das Rezept gefallen? Möchtest du gern über neue informiert werden? Dann schau doch mal auf der Facebook-Seite von "Kochen kann so leicht sein" vorbei! Hier geht's zur Seite: https://www.facebook.com/kochenkannsoleichtsein/

Donnerstag, 29. Juni 2017

Indischer Gemüse- Eintopf mit Reis

Ein bunter Haufen an Gemüse, indische Gewürze, dazu Kokosmilch und Jasmin-Reis - fertig ist dieser Eintopf, der etwas indisch angehaucht ist. :)





Ihr benötigt für vier Portionen:
  • 4 kleine Kartoffeln
  • eine Zucchini
  • eine Aubergine
  • eine Limette
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 Gramm Blumenkohl
  • 100 Gramm Brechbohnen
  • 200 Gramm Cashewnüsse, naturbelassen
  • 2 cm frischen Ingwer
  • eine Dose Kokosmilch
  • eine Dose gehackte Tomaten
  • 2 Becher Joghurt
  • Reis nach Bedarf
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 TL Kümmel
  • 2 TL Garam Masala (nach Bedarf auch mehr)
  • Salz, Pfeffer
Die Kartoffeln waschen und für 7 Minuten in kochendes Wasser geben, die Zucchini und die Aubergine würfeln. Den Knoblauch pressen und den Ingwer klein hacken. Die Bohnen in zwei Zentimeter große Stücke schneiden und den Blumenkohl in mundgerechte Stücke zupfen. Die Kartoffeln nach der Kochzeit ebenfalls würfeln.

Nun das Öl in einem großen Topf erhitzen und den Ingwer, den gepressten Knoblauch, den Kümmel und Garam Masala darin kurz anbraten. Dann all das Gemüse dazu geben und circa 8 Minuten anbraten, dabei immer wieder mal umrühren. Jetzt kommt die Kokosmilch und die Dose Tomaten dazu. Alles gut verrühren und eine Viertelstunde köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Cashewnüsse ohne Öl in einer Pfanne rösten. Wer noch Reis dazu reichen möchte, sollte diesen nun auch noch nach Packungsanweisung zubereiten.


Nach dieser Zeit wird das Ganze noch kräftig mit Salz und Pfeffer gewürzt und der Saft der Limette dazu gepresst. Fertig! Ich wünsche einen guten Appetit! :) Das Ganze wird mit Joghurt und den Cashewnüssen oben drauf serviert, kann man mit oder auch ohne Reis essen. 

Hat dir das Rezept gefallen? Möchtest du gern über neue informiert werden? Dann schau doch mal auf der Facebook-Seite von "Kochen kann so leicht sein" vorbei! Hier geht's zur Seite: https://www.facebook.com/kochenkannsoleichtsein/


Donnerstag, 22. Juni 2017

Thunfisch-Nudelauflauf mit einer Käse-Soße und Gemüse


Auch wenn es keine gute Idee war, den Ofen bei diesen heißen Temperaturen draußen anzuschmeißen und es in meiner Küche gleich mal zehn Grad wärmer wurde, hat es sich für das Ergebnis dann doch ganz gut gelohnt. Dieser Thunfisch-Auflauf ist schnell gemacht und durch die Käse-Soße und das bunter Gemüse sehr lecker!

 
 

Ihr benötigt für vier Portionen:
  • 150 Gramm Cheddar
  • 700 ml Milch
  • 1 Dose Thunfisch in eigenem Saft
  • 1 kleine Dose Mais
  • 500 Gramm Brokkoli
  • 1 Karotte
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Butter
  • 300 Gramm Nudeln
  • Salz, Pfeffer, Muskat
Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen, die Karotte würfeln und den Brokkoli in mundgerechte Stücke schneiden. Beides für drei Minuten in kochendes Wasser geben. Den Mais und den Thunfisch abgießen
Für die Soße die Butter in einem Topf erhitzen und mit dem Mehl und einem Schneebesen eine Mehlschwitze herstellen. Dabei aufpassen, das nichts anbrennt. Als Nächstes die Milch dazu geben und aufkochen lassen, circa fünf Minuten köcheln lassen. Danach die Hälfte des Käses dazu reiben und so lange rühren, bis sich der Käse aufgelöst hat. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Nun all die Zutaten in eine große Auflaufform geben und mit der Soße begießen.

 
Den Rest vom Cheddar darauf verteilen und das Ganze für 12 Minuten in den auf 200 Grad Umluft vorgeheizten Ofen geben - fertig! Guten Appetit! :)
 
Hat dir das Rezept gefallen? Möchtest du gern über neue informiert werden? Dann schau doch mal auf der Facebook-Seite von "Kochen kann so leicht sein" vorbei! Hier geht's zur Seite: https://www.facebook.com/kochenkannsoleichtsein/
 

Montag, 12. Juni 2017

Schoko-Käsekuchen

Kaum bin ich wieder Zuhause, habe ich mich auf eines wieder sehr gefreut: Backen! Meine Woche startet mit diesem saftigen Kuchen. Ich liebe Käsekuchen, ich liebe Schokolade, also warum nicht beides verbinden? Hier könnt ihr erfahren, wie das funktioniert. :)



Ihr benötigt für ein Blech:

  • 6 Eier
  • 200 Gramm bittere Schokolade (70 %)
  • 200 Gramm Butter
  • 500 Gramm Frischkäse
  • 120 Gramm Zucker
  • 250 Gramm braunen Zucker
  • 120 Gramm Mehl
  • 2 Päckchen Vanillezucker
Zuerst die Butter und die Schokolade in einen Topf geben und langsam unter Rühren schmelzen lassen. Anschließend den braunen Zucker und vier Eier dazu geben und mit einem Handrührgerät verrühren. 
Als Nächstes kommt das Mehl dazu, was ebenfalls mit dem Rührgerät vermengt wird. Fertig ist die "Schokoladenmasse".

Für die andere Hälfte des Teiges den Frischkäse, den weißen Zucker, die restlichen zwei Eier und den Vanillezucker gut miteinander vermengen, bis er eine cremige Konsistenz hat. 

Ein Backblech mit einem Backpapier auslegen und zuerst circa zwei Drittel der Schokoladenmasse darauf ausstreichen, darüber kommt dann die helle Käsekuchenmasse und zuletzt der Rest der Schokoladenmasse. Mit einer Gabel kann man noch ein wenig durch die Schichten fahren, sodass ein schönes Muster entsteht. 



Nach 30-35 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ist das Ganze auch schon fertig! Ich wünsche einen guten Appetit! :)

Hat dir das Rezept gefallen? Möchtest du gern über Neue informiert werden und dich mit anderen Koch- und Backbegeisterten austauschen? Dann schau doch mal auf der Facebook-Seite von "Kochen kann so leicht sein" vorbei! Hier geht's zur Seite: https://www.facebook.com/kochenkannsoleichtsein/

Mittwoch, 7. Juni 2017

Vietnamesisches Pho (Reisnudelsuppe mit Rindfleisch)

Es geht wieder los auf meinem Blog! Künftig werden wieder jede Woche ein bis zwei Rezepte hier erscheinen. Da ich auf großer Asienreise war in den letzten Wochen, gibt es heute ein vietnamesisches Rezept von mir: Pho. Diese leckere Suppe gibt es bei den Vietnamesen zum Frühstück, zum Mittag oder auch zum Abendessen und ich habe mich total in sie verliebt. Die kräftige Brühe hat durch die vielen Gewürze einen einmaligen Geschmack und ein Schuss frischer Limettensaft rundet alles perfekt ab. Auch wenn die Suppe etwas Arbeit macht, es lohnt sich! Hier seht ihr ein Foto, dass ich in Vietnam in einem Restaurant von der Suppe gemacht habe: 


Zuhause nachgemacht sieht das Ganze dann folgendermaßen aus:


Ihr benötigt für 6-8 Portionen:
  • 1 Pfund Suppenfleisch vom Rind
  • 300 Gramm Rinderfilet
  • 1 Suppenhuhn (ca. 1-1,5 Kilo)
  • 500 Gramm Reisbandnudeln
  • 2 daumengroße Stücke Ingwer
  • 1 große Zwiebel
  • 3 EL Fischsoße
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 3 Limetten
  • 1 EL Essig
  • 4 Sternanis
  • 1-2 EL Kardamom
  • 1 TL Zimt
  • Frische Minze, Basilikum und Koriander
  • Salz nach Belieben
  • Wer es scharf mag: Frische Chili

Für die Brühe das Suppenfleisch und das Suppenhuhn in einen großen Topf geben, mit Wasser befüllen, sodass beides bedeckt ist und zum Kochen bringen. Das Wasser direkt wieder abgießen, das Fleisch kalt abwaschen und wieder in den Topf legen, nochmals mit frischem Wasser aufgießen. So wird es eine klare Brühe. Das Ganze wieder zum Kochen bringen und 15 Minuten auf großer Hitze kochen lassen. 


In der Zwischenzeit die Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, ein daumengroßes Stück Ingwer und die Knoblauchzehe in sehr dünne Scheiben schneiden und diese Zutaten zusammen mit dem Sternanis, Zimt und Kardamom in einer Pfanne erhitzen, bis sie schon ganz leicht schwarz werden. Nach den 15 Minuten Kochzeit den Inhalt der Pfanne zu der Brühe geben.


Nun kommt noch die Fischsoße zu der Brühe, ebenso wie etwas Salz. Anschließend die Brühe auf schwacher Hitze eine weitere Stunde köcheln lassen. 

Während das Süppchen vor sich hin köchelt, gibt es noch ein paar weitere Sachen zu tun. :-)
Die Reisnudeln nach Packungsanweisung zubereiten (meine musste man in Wasser so lange kochen, bis sie weich sind). Das Rinderfilet in sehr dünne Scheiben schneiden, das zweite Stück Ingwer reiben und das Fleisch damit und mit etwas Salz einreiben und nochmal kalt stellen. 

Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, Minze, Koriander und Basilikum hacken, die Limetten halbieren. 

Wer es mag, kann noch das Fleisch vom Suppenhuhn lösen und zur fertigen Brühe geben, ebenso das Suppenfleisch vom Rind kann klein geschnitten und zur Suppe gegeben werden. Manche mögen dies allerdings nicht, da das Fleisch schon etwas zäher ist. Das Ganze nochmals mit den Knochen 15 Minuten köcheln lassen. 

Innerhalb dieser Zeit das Rindfleisch blanchieren. Dafür nimmt man einen Topf mit Wasser, bringt dies zum Kochen, legt die Filetstreifen in ein Sieb und hält das Fleisch für kurze Zeit n das kochende Wasser, bis es nicht mehr rosa ist. 

Nun geht es in den Endspurt! Man nehme je nach Personenanzahl entsprechend viele große Schüsseln und befüllt diese zuerst mit den Nudeln, dem Rinderfilet, Kräutern und Frühlingszwiebeln. Dann wird alles mit der heißen Brühe aufgefüllt - fertig! Je nach Belieben kann dann jeder noch einen Spritzer Limette, Essig oder für etwas Schärfe auch Chili dazu geben. Ich wünsche einen guten Appetit! :)

Hat dir das Rezept gefallen? Möchtest du gern über neue informiert werden und dich mit Anderen austauschen? Dann schau doch mal auf der Facebook-Seite von "Kochen kann so leicht sein" vorbei! Hier geht's zur Seite: https://www.facebook.com/kochenkannsoleichtsein/